COOPERATIVE ACTION!

Cooperative Action!

Das Team der Geschäftsstelle und die Mitglieder des Stiftungsrates engagieren sich gemeinsam mit lokalen Organisationen in Brasilien und Liberia für ein Leben mit Perspektiven in den Quilombos in Brasilien und den Quartieren von Monrovia. Auf den Spuren des traditionellen Dreiecks- und Sklavenhandels setzen wir uns mit Bildungsarbeit in der Schweiz ein, das öffentliche Bewusstsein über die kolonialen Verwicklungen der Schweiz zu stärken.

Personelle Veränderungen bei Cooperaxion 

Seit anfangs 2020 mussten wir aus finanziellen Gründen die Geschäftsstelle von Cooperaxion stark verkleinern und abbauen. Befristete Stellen liefen aus und wir mussten unsere Kapitalreserven aufbrauchen. In der Folge kam es zu grossen Wechseln im Team. Durch diese Transformations-Phase navigierten uns Francesca Chukwunyere und Verena Loembe auf der Geschäftsstelle. Dank den beiden engagierten Frauen hat Cooperaxion das Reorganisationsjahr 2020 überhaupt überlebt. Ihre Stellen fielen jedoch Ende Februar den weiteren Einschränkungen wegen fehlender Gelder zum Opfer: Francesca Chukwunyere fokussiert sich wieder vermehrt auf ihre Arbeit bei der isa-Fachstelle Migration, Verena Loembe unterstützt Cooperaxion fallweise weiter als Freiwillige. Raquel Moser Moraes, die im September als Brasilienbeauftragte in Nachfolge von Isabel Barros ihre Arbeit aufgenommen hat, führt ihre Tätigkeit für die Brasilienprojekte weiter. Die Bildungsarbeit in der Schweiz wird zurzeit durch Aufträge und in Freiwilligenarbeit fortgeführt - die Stadtführungen zum Beispiel werden von Patrick Bapst und Karl Johannes Rechsteiner geleitet, die beide jahrelange Erfahrung darin haben.

Cooperative Action!

Cooperative Action! Das Informationsblatt zur Stiftung

Jahresberichte Cooperaxion

Seit dem Jahr 2005 engagiert sich Cooperaxion entlang der einstigen Sklavenhandelsrouten. Gemeinsam mit lokalen Partnerorganisationen und Menschen vor Ort schaffen wir mit Berufsbildung und Empowerment neue soziale und wirtschaftliche Perspektiven. In der Schweiz sensibilisieren wir für die Verwicklungen unseres Landes in den transatlantischen Sklavenhandel und Kolonialismus. Denn nachhaltige Entwicklung braucht historisches Bewusstsein, Selbstreflexion und den Austausch auf Augenhöhe.

Jahresbericht 2019

Jahresbericht 2018

Jahresbericht 2017

Chronologie

Die Aktivitäten der Stiftung Cooperaxion seit ihrer Gründung.


Geschäftsstelle in Bern

Raquel Moraes Moser

Länderbeauftragte Brasilien, Sozialarbeiterin

Mail


Koordination: Karl Johannes Rechsteiner, Stiftungspräsident

Stiftungsrat

Karl Johannes Rechsteiner

Stiftungsratspräsident

Eidg. Dipl. PR-Berater BR/SPRV, Kommunikationsfachmann – Signau

Mail

Thomas Läderach

Projektleiter, Ressort Brasilien - Bern

Mail

Chantal Calame

Leiterin sozialer Innovationsprojekte und Mitbegründerin von euforia.org