Details: Delessert & Cie., Delaroche A. Delessert & Cie. (Firmen): Delessert

Diese Seite enthält alle von cooperaxion zusammengetragenen Informationen zur aus der Datenbankliste aufgerufen Person oder Personengruppe.

Die Details können gedruckt (bitte Button rechts verwenden) und dann auch als PDF gesichert werden. Es werden nur die relevanten Informationen angezeigt. Bilder, Menüs etc. erscheinen nicht.

Über das Menü 'Datenbank' gelangen Sie wieder auf die Übersichtstabelle mit allen Einträgen.



Delessert & Cie., Delaroche A. Delessert & Cie. (Firmen): Delessert


Die Familie Delessert stammte aus dem Kanton Waadt mit Bürgerrecht in Oron und später Cossonay. Der ebenfalls in Cossonay geborene Benjamin (1690-1765) wanderte nach Lyon aus, wo er eine Handelsfirma gründete. Seine Söhne Jean Jacques (1731-1817), Etienne (1735-1816) und Paul Benjamin (1738-1818) übernahmen die Firma. Etienne zog nach Paris und eröffnete die Bank „Delessert & Cie.“, welche später von seinem Sohn Jules Paul Benjamin Delessert (1773-1847) übernommen wurde. Die Bank vergab Kredite in Frankreich, unter anderem an die Kolonialwarenhändler „Guex Steinmann & Cie.“ und „Delaroche A. Delessert & Cie.“ in Le Havre. Die „Delaroche A. Delessert & Cie.“ war 1802 mit Kapital von „Delessert & Cie.“gegründet worden. Gründer waren Paul Benjamins Sohn Jacques Armand Delessert (1780-1859) und Michel Delaroche, welcher Armands Schwester Cécile Henriette Madeleine Delessert (1786-1851) geheiratet hatte. „Delaroche A. Delessert & Cie.“ importierte Baumwolle, hauptsächlich aus Havanna und Brasilien (Bahia, Maranhão, Pernambuco), aber auch aus den Südstaaten der USA. Die Firma finanzierte 1815 das Sklavenschiff „Actif“ welches in Cayenne 192 Sklaven verkaufte. 42 Sklaven waren auf der Überfahrt verstorben. Nach dieser Expedition schien „Delaroche A. Delessert & Cie.“ nicht mehr an Sklavenexpeditionen teilgenommen zu haben, da ihnen dieser mittlerweile verbotene Handel zu riskant war.

Zeitraum: 18. / 19. Jahrhundert

Herkunft: Waadt (VD)

Wo und wie tätig: Le Havre, Lyon, Paris (Frankreich), Frankreich | Bank- und Kreditgeschäfte, Handel

Als was tätig: Bank- und Kreditgeschäfte, Kolonialwarenhändler, Reeder von Sklavenschiffen

Quellen:

Delobette Edouard, Ces Messieurs du Havre. Negociants, commissionnaires et armateurs de 1680 a 1830, Doctorat de l’Université de Caen, Caen 2005, S. 997, S. 1011, S. 1520-1521, S. 1781, S. 2422.

Mottet Louis H. (Hg.), Geschichte der Schweizer Banken. Bankier-Persönlichkeiten aus fünf Jahrhunderten, Zürich 1987, S. 104-106.





Weitere Informationen:

(Link)



© Copyright cooperaxion.org - Optingenstr. 12, 3013 Bern, T +41 31 535 12 62, info@cooperaxion.org | Datenbankentwicklung & Design: webtek.ch

Gedruckt am 24.10.2020 13:38:17