Details: Trümpy Johann Christoph und Sohn Egidius

Diese Seite enthält alle von cooperaxion zusammengetragenen Informationen zur aus der Datenbankliste aufgerufen Person oder Personengruppe.

Die Details können gedruckt (bitte Button rechts verwenden) und dann auch als PDF gesichert werden. Es werden nur die relevanten Informationen angezeigt. Bilder, Menüs etc. erscheinen nicht.

Über das Menü 'Datenbank' gelangen Sie wieder auf die Übersichtstabelle mit allen Einträgen.



Trümpy Johann Christoph und Sohn Egidius


Johann Christoph Trümpy produzierte um 1780 Indiennes in Lissabon, die Rohbaumwolle dafür bezog er direkt aus den Kolonien. Seine Firma hiess „Trümpy & Cie.“. Seine Familie stammte aus Ennetbühl. Sein Sohn Egidius arbeitete eine Zeit lang in der Manufaktur des Vaters, 1792 arbeitete er wiederum in Glarus und heiratete. Dann kehrte er mit einigen Glarner Arbeitern nach Lissabon zurück. 1796 verliess er Lissabon endgültig und baute in Glarus ein Unternehmen auf, das 1830 das bedeutendste im ganzen Glarnerland war.

Zeitraum: 18. / 19. Jahrhundert

Herkunft: Übrige Schweiz

Wo und wie tätig: Lissabon (Portugal), Übriges Europa | Indienneure

Als was tätig: Indienneure

Quellen:

Fässler Hans, Reise in Schwarz-Weiss. Schweizer Ortstermine in Sachen Sklaverei, Zürich 2005, S. 68.









© Copyright cooperaxion.org - Optingenstr. 12, 3013 Bern, T +41 31 535 12 62, info@cooperaxion.org | Datenbankentwicklung & Design: webtek.ch

Gedruckt am 19.10.2020 22:51:15