Details: Picot & Fazy (Firma): Fazy Jean Samuel

Diese Seite enthält alle von cooperaxion zusammengetragenen Informationen zur aus der Datenbankliste aufgerufen Person oder Personengruppe.

Die Details können gedruckt (bitte Button rechts verwenden) und dann auch als PDF gesichert werden. Es werden nur die relevanten Informationen angezeigt. Bilder, Menüs etc. erscheinen nicht.

Über das Menü 'Datenbank' gelangen Sie wieder auf die Übersichtstabelle mit allen Einträgen.



Picot & Fazy (Firma): Fazy Jean Samuel


Jean Samuel Fazy war Teilhaber der Firma „Picot & Fazy“, zu der neben Geldgeschäften und Handel auch eine Indienne-Fabrik gehörte. Die Firma spekulierte auch mit Aktien im Dreieckshandel: Sie gewährte 12'000 französische Pfund für eine Expedition mit 564 schwarzen Sklaven, von denen beinahe die Hälfte während der Überquerung des Atlantiks ums Leben kam.

Zeitraum: 1765 - 1843

Herkunft: Genf (GE)

Wo und wie tätig: Lyon (Frankreich), Frankreich | Bank- und Kreditgeschäfte, Handel, Indienneure

Als was tätig: Aktionäre im Dreieckshandel, Bank- und Kreditgeschäfte, Händler, Indienneure

Quellen:

David Thomas / Etemad Bouda / Schaufelbuehl Janick Marina, Schwarze Geschäfte. Die Beteiligung von Schweizern an Sklaverei und Sklavenhandel im 18. und 19. Jahrhundert, Zürich 2005, S. 30.

Historisches Lexikon der Schweiz: www.hls-dhs-dss.ch







© Copyright cooperaxion.org - Optingenstr. 12, 3013 Bern, T +41 31 535 12 62, info@cooperaxion.org | Datenbankentwicklung & Design: webtek.ch

Gedruckt am 19.10.2020 23:36:06