Details: Labat Jean-Louis

Diese Seite enthält alle von cooperaxion zusammengetragenen Informationen zur aus der Datenbankliste aufgerufen Person oder Personengruppe.

Die Details können gedruckt (bitte Button rechts verwenden) und dann auch als PDF gesichert werden. Es werden nur die relevanten Informationen angezeigt. Bilder, Menüs etc. erscheinen nicht.

Über das Menü 'Datenbank' gelangen Sie wieder auf die Übersichtstabelle mit allen Einträgen.



Labat Jean-Louis


Der Grossvater war aus Sumène nach Genf geflohen, wo der Vater später als Meiserfärber tätig war. Jean-Louis Labat war gemeinsam mit seinem Bruder Pierre an Verkaufsgeschäften in Frankreich beteiligt, einerseits in eigenem Namen als auch als Kommissionär der Neuenburger de Luze und de Pury. Als Bankier hatte er Geschäftsbeziehungen nach London, Cadiz, Lissabon, und Asien. Nach dem Tod seines Bruders gründete Jean-Louis mit seinem Schwager Henri Cathala die Gesellschaft Labat & Cie. 1748 zog er sich aus dem Berufsleben zurück und überliess die Firma Cathala, der gemeinsam mit Pierre Lassere daraus die Handelsgesellschaft Cathala & Lasserre gründete, welche 1771 in Konkurs geht. Jean Louis Labat war der Besitzer von Baronie und Schloss Grandcour bei Payerne VD.

Zeitraum:

Herkunft: Genf (GE)

Wo und wie tätig: Schweiz, Schweiz | Bank- und Kreditgeschäfte, Indienneure

Als was tätig: Bank- und Kreditgeschäfte, Indienneur

Quellen:

Fässler Hans, Reise in Schwarz-Weiss. Schweizer Ortstermine in Sachen Sklaverei, Zürich 2005, S. 252.

Dermigny Louis. Négociants bâlois et genevois à Nantes et à Loriet au XVIIIe Siècle. In:Mélanges d’histoire économique et social en hommage au professeur Antony Babel à l’occasion de son soixante-quinzième anniversaire. 1963, Bd.2 S. 48-49.







© Copyright cooperaxion.org - Optingenstr. 12, 3013 Bern, T +41 31 535 12 62, info@cooperaxion.org | Datenbankentwicklung & Design: webtek.ch

Gedruckt am 28.10.2020 09:01:10