Details: Kiburg Jean-Ulrich

Diese Seite enthält alle von cooperaxion zusammengetragenen Informationen zur aus der Datenbankliste aufgerufen Person oder Personengruppe.

Die Details können gedruckt (bitte Button rechts verwenden) und dann auch als PDF gesichert werden. Es werden nur die relevanten Informationen angezeigt. Bilder, Menüs etc. erscheinen nicht.

Über das Menü 'Datenbank' gelangen Sie wieder auf die Übersichtstabelle mit allen Einträgen.



Kiburg Jean-Ulrich


Jean-Ulrich Kiburg kam mit dem Regiment de Meuron ans Kap. Aufgestiegen zum Kapitänleutnant kommandierte er von 1791-93 im Dienst der Niederländer Truppen gegen „eingeborene Aufständische“ auf Ceylon. Danach kaufte er eine Farm namens „Hottentot's Holland“ am Kap. 1800 besass er Vieh, Pferde, 1 Knecht und 2 Sklavinnen sowie 18 Sklaven.

Zeitraum: 1762 - 1815

Herkunft: Basel Stadt (BS)

Wo und wie tätig: Kap der Guten Hoffnung (Südafrika), Afrika | Kolonialdienst, Sklavenhalter

Als was tätig: Kolonialbeamter, Plantagenbesitzer, Sklavenhalter

Quellen:

Fässler Hans, Reise in Schwarz-Weiss. Schweizer Ortstermine in Sachen Sklaverei, Zürich 2005, S. 163.

Linder Adolphe, The Swiss at the Cape of Good Hope, 1652-1971, Basler Afrika Bibliographien, Basel 1997, S. 185-189.







© Copyright cooperaxion.org - Optingenstr. 12, 3013 Bern, T +41 31 535 12 62, info@cooperaxion.org | Datenbankentwicklung & Design: webtek.ch

Gedruckt am 19.10.2020 23:10:21